Partnerunternehmen:   LimeNet GmbH

1. Allgemeines

  1. Der Vertrag ist in deutscher Sprache verfasst.
  2. Die Firma LimeNet GmbH mit Sitz in Aachen betreibt eine Webhosting-Plattform welche kostenpflichtige Serverkapazitäten in Form von vServer, Webspace sowie Domains und SSL-Zertifikaten vermietet/verkauft. LimeNet GmbH, im folgenden Anbieter genannt vermietet diese Produkte mit einem Abrechnungszeitraum von (1) einem Monat sowie (12) zwölf Monate. Hiervon ausgenommen sind Domains, welche nur alle (12) zwölf Monate abgerechnet werden. Die Abrechnung findet in der Regel im Nachhinein statt. Das Produkt wird nach der Bestellung sofort freigeschaltet. Auch Domains werden automatisiert direkt nach der Bestellung registriert.


2. Leistungen des Anbieters

  1. Alle Hosting-Angebote laufen auf unbestimmte Zeit, es sei denn, der Kunde kündigt diese. Die Kündigung muss mindestens (2) zwei Werktage vor dem Ende des aktuellen Abrechnungszeitraums eingehen. Verstreicht diese Frist, gilt die Kündigung für den nächsten Monat. Im Falle von Domains gilt die Kündigung erst für das nächste Jahr. Sollte der Kunde eine Rechnung nicht begleichen, wird das Produkt nach der 3. Mahnung vorübergehend gesperrt. Nach weiteren (10) zehn Tagen wird das Produkt unwiderruflich gelöscht.
  2. Das Begleichen einer Rechnung ist mit allen angebotenen Zahlungsanbietern möglich.
  3. Der Anbieter vermittelt zwischen Kunde und InterNetworX GmbH & Co. KG, um den Erwerb einer Domain zu ermöglichen. Hierbei gelten die Bestimmungen von InterNetworX GmbH & Co. KG. Der Anbieter wickelt ausschließlich die Zahlung ab, weshalb keine Verfügbarkeit oder tatsächliche Zuteilung der Domain garantiert werden kann.
    1. Die Domain kann über das Kundenportal kostenpflichtig bestellt werden.
    2. Standardmäßig verlängert sich eine Domain automatisch um ein weiteres Jahr.
    3. Diese Verlängerung kann der Kunde in Form einer Kündigung deaktivieren. Die Domain läuft dann zum Laufzeitende aus oder kann vorher transferiert werden.
    4. Bestellungen einer Domain müssen immer durch einen Mitarbeiter freigegeben werden, dieser hat das Recht die Bestellung ohne Angabe eines Grundes abzulehnen.
    5. Jeder Missbrauch wird umgehend zur Anzeige gebracht.
    6. Die Bestellung einer Domain verpflichtet grundsätzlich zur Zahlung, da diese sofort über Schnittstellen an InterNetworX GmbH & Co. KG übermittelt und bezahlt werden. Ein Widerruf einer Domainbestellung ist daher nicht möglich.
  4. Für das Beanspruchen eines Hosting-Angebots ist ein aktives Kundenkonto bei muix.net verpflichtend. Dieses kann vor oder während der Bestellung erstellt werden. Hierbei ist die Angabe des vollständigen Namens (ggf. Firmenname), der Adresse sowie einer E-Mail-Adresse und eines Passworts verpflichtend.
    1. Der Anbieter ist jederzeit dazu berechtigt, eine Registrierung ohne Angabe von Gründen abzulehnen.
  5. Die Verbreitung rechtswidriger Inhalte zieht eine sofortige Sperrung der Leistung mit sich und ist strengstens verboten.
    1. Im Missbrauchsfall des Hosting-Angebots ist der Anbieter dazu berechtigt, den Service zu sperren oder die Leistung zu limitieren.
    2. Alle Angebote dürfen nur für „kontrollierte“ Zwecke betrieben werden. Das Betreiben von Massenservices, Tor-Netzwerken, öffentlichen VPN Zugängen etc. wird keinesfalls geduldet.
    3. Der Kunde ist für Mitnutzer und für die Kontrolle einer rechtskonformen Nutzung verantwortlich. Ebenfalls zu kontrollieren ist, ob der Server nicht für Spam-Versand, DDOS, Phishing etc. missbräuchlich genutzt wird.
    4. Bei unseren Hosting-Angeboten werden unterschiedliche Traffic-Grenzen definiert. Wird diese Grenze überschritten, ist die Prüfung durch einen Mitarbeiter notwendig. Dieser hat das Recht, auf den Server eine Drosselung und / oder eine Sperrung zu schalten. Diese wird im Falle eines Irrtums nach einer gemeinsamen Klärung mit dem Kunden kostenlos aufgehoben.
  6. Es besteht kein Anspruch auf die durchgehende Erreichbarkeit der Verwaltungsseiten und Services des Anbieters. Für Störungen oder Nichterreichbarkeit wird keine Haftung übernommen.
  7. Auf eine dauerhafte Erreichbarkeit eines erworbenen Produktes besteht ebenfalls kein Anspruch, da der Anbieter selbst teilweise auf externe Ressourcen zugreift. Wir sind stets bemüht, eine hohe Erreichbarkeit anbieten zu können, aufgrund der Abhängigkeit von externen Anbietern ist eine garantierte Verfügbarkeit allerdings nicht möglich. Beim Kauf eines solchen Produktes weisen wird darauf gesondert hin. Ebenfalls ist der Anbieter für eventuelle Schäden oder Dienstausfälle nicht haftbar zu machen.
  8. Kostenfreie Produkte, die durch den Anbieter angeboten werden, sind freiwillige Serviceleistungen, auf welche kein Anspruch besteht. Diese können jederzeit und ohne Ankündigung gekündigt, oder aus dem Angebot gestrichen werden.
  9. Falls Zweifel bestehen, holen wir uns Informationen über Ihre Bonität und die Richtigkeit Ihrer Adressdaten bei der Bürgel Wirtschaftsinformationen GmbH & Co. KG ein. Dies findet jedoch nur in Ausnahmefällen mit stichhaltiger Begründung statt. Vom Ergebnis dessen machen wir abhängig, ob das Vertragsverhältnis verlängert, aufrechterhalten bzw. beendet wird.
  10. Der Anbieter behält sich vor, bei größeren Geschäften eine Wirtschaftsauskunft der Mediafinanz AG einzuholen und zu speichern.
    1. Im Falle einer Rücklastschrift werden Adressdaten durch uns vom zuständigen Zahlungsanbieter erhoben und ausgewertet.
  11. Die Erstellung eines Backups jeglicher Hosting-Angebote liegt einzig und allein beim Kunden. Der Anbieter kann für verloren gegangene oder beschädigte Daten nicht zur Verantwortung gezogen werden.


3. Widerrufsrecht / Widerrufsbelehrung

  1. Der Kunde hat das Recht, seinen Vertrag beim Kauf eines Hosting-Angebots binnen (14) vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen zu widerrufen.
  2. Ab dem Tag des Vertragsabschlusses beträgt die Widerrufsfrist (14) vierzehn Tage.
  3. Um von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch zu machen, müssen Sie dem Anbieter (LimeNet GmbH, August-Macke-Straße 23, 52076 Aachen, Tel. +49 2408 9819540, E-Mail: [email protected]) mittels eindeutiger Erklärung (z.B. per E-Mail oder Post) über Ihren Entschluss, den Vertrag zu widerrufen informieren. Zur Einhaltung der Widerrufsfrist ist es ausreichend, wenn die Mitteilung über die Widerrufung innerhalb der Widerrufsfrist abgesendet wird.
  4. Im Falle eines Widerrufs werden alle durch die Bestellung angefallenen Gebühren unverzüglich und spätestens binnen (14) vierzehn Tagen nach Eintreffen Ihrer Widerrufserklärung zurückerstattet.
    Für eine Rückzahlung wird immer das verwendete Zahlungsmittel eingesetzt, es sei denn, dies wurde im Rahmen des Widerrufs ausdrücklich anders vereinbart. Für eine Rückzahlung aufgrund eines Widerrufs fallen keine Gebühren an. Wurde das widerrufene Hosting-Angebot innerhalb der Widerrufsfrist bereits genutzt, wird die Zahlung nur anteilsmäßig zurückerstattet.


4. Erstellung und Benutzung eines Kundenkontos

  1. Seitens des Anbieters kann jeder Kunde werden, der unbeschränkt geschäftsfähig, eine natürliche Person, Personengesellschaft oder eine juristische Person ist.
  2. Der Kunde verpflichtet sich stets, wahrheitsgemäße und korrekte Angaben zu machen. Im Falle einer Nichteinhaltung ist der Anbieter dazu berechtigt, den Vertrag mit sofortiger Wirkung aufzulösen.
  3. Der Anbieter ist dazu berechtigt, bei Missachtung der AGB oder ähnlichem, ein Kundenkonto zu sperren. Bereits gezahlte Rechnungen werden in diesem Fall nicht erstattet.
  4. Rückbuchungen nach einer Bestellung werden von unserem System automatisch erkannt, zugehörige Produkte werden in solchen Fällen vorübergehend gesperrt. Falls hierdurch ein offener Betrag entsteht, muss dieser durch den Kunden nachgezahlt werden. Sollte dies nicht innerhalb von (14) vierzehn Tagen erfolgen, wird ein Inkassounternehmen mit der Einbringung dieser Gebühren beauftragt. Rechnungen mit einem zurückgebuchten Posten laufen nicht automatisch aus.
    1. Für Rückbuchungen wird immer pauschal ein Posten von (10) zehn Euro zur Rechnung hinzugefügt.
    2. Im Falle einer Nicht-Bezahlung eines rückgebuchten Postens/Rechnung werden wir nach (14) vierzehn Tagen die Forderung der Mediafinanz AG übergeben und für alle Kosten, Auslagen & Unkosten unsererseits eine Gebühr von (25) fünfundzwanzig Euro erheben. Wir behalten uns ebenfalls die Prüfung einer Strafanzeige vor.


5. Kündigung eines Kundenkontos

  1. Eine Kündigung ist immer zum Laufzeitende aller aktiven Produkte möglich.
  2. Der Anbieter ist dazu berechtigt, ein Kundenkonto mit einer Frist von (1) einem Monat vor Laufzeitende der letzten Dienstleistung zu kündigen.


6. Missbrauch einer Dienstleistung

  1. Im Falle eines Missbrauchs des Hosting-Angebots ist der Anbieter dazu berechtigt, jegliche Dienste und das dazugehörige Kundenkonto mit sofortiger Wirkung zu sperren.
    1. Beispiele für Missbrauch sind: Anmeldung unter Falschangaben, Störung des Dienstes, versuchter Betrug, Umgehung von Sicherheitsmechanismen oder Manipulation angemieteter Ressourcen.


7. Haftungsbedingungen

  1. Wenn nachfolgend nicht anders bestimmt, sind Schadensersatzansprüche des Kunden ausgeschlossen. Der vorstehende Haftungsausschluss gilt auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, sofern der Kunde Ansprüche gegen diese geltend macht.
  2. Die Haftung für Inhalte, welche auf gemieteten Servern gespeichert sind, liegt einzig und alleine beim Kunden. Der Anbieter übernimmt keine Haftung.
    1. Der Anbieter ist durch den Kunden für die Haftung eventuell auftretender Sicherheitslücken freigestellt.
    2. Im Falle von unsachgemäßer Handhabung eines Hosting-Angebots haftet ausschließlich der Kunde.
    3. Ansprüche Dritter durch fehlerhafte Konfiguration sind vom Kunden zu erfüllen.
  3. Der Anbieter haftet dem Kunden gegenüber nach den gesetzlichen Bestimmungen für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters beruhen sowie für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung sowie Arglist beruhen.
  4. Der Anbieter ist berechtigt, Fehler bei Veröffentlichung oder Bekanntgaben von Informationen oder Preisen nachträglich zu berichtigen. Für den Kunden ist in diesen Fällen jeglicher Anspruch auf Schadensersatz ausgeschlossen.


8. Änderung der AGB

  1. Der Anbieter ist dazu berechtigt, ohne Zustimmung des Kunden den Inhalt der AGB zu ändern, sofern die Änderung für den Kunden zumutbar sind und den Interessen des Anbieters entsprechen.
  2. Die Zustimmung zur Änderung gilt als erteilt, sofern der Kunde der Änderung nicht binnen (4) vier Wochen nach Zugang der Änderungsmitteilung widerspricht. Der Anbieter ist dazu verpflichtet, den Kunden mit der Änderungsmitteilung auf die Folgen eines unterlassenen Widerspruchs hinzuweisen.
  3. Widerspricht ein Kunde innerhalb dieser Frist, ist der Anbieter dazu berechtigt, unter Einhaltung der Kündigungsfrist das Vertragsverhältnis zum Kunden zu beenden und dessen Kundenkonto zu sperren.


9. Zusatzbestimmungen

  1. Sollte eine Bestimmung der Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise rechtunwirksam sein oder werden, so wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dadurch nicht berührt. Ist eine Bestimmung ungültig, tritt an deren Stelle die gesetzlich zulässige Regelung.
  2. Diese AGB sind ausschließlich nach deutschem Recht anzuwenden.
  3. Wird vom Kunden ein Hosting-Angebot beim Anbieter erworben, so erlischt das Widerrufsrecht, nachdem er dieses erstmalig in Anspruch genommen hat. (Login, Start, Nutzung, abgeschlossene Registrierung bei Domains) – nach einer oder mehreren dieser Aktivitäten ist ein Widerruf ausgeschlossen.
  4. Die Rechte dieser AGB liegen bei der Firma LimeNet GmbH.